Demokratie im Netz

Es ist schon bemerkenswert, wie das Internet sich entwickelt hat und auf welch vielfältige Weise es sich nutzen lässt. Eine neue Art der Begegnung findet statt, sowohl von Menschen, die sich kennen, als auch von völlig Unbekannten mit gemeinsamen Interessen. Demokratie wird aktiv im Netz gelebt. Durch die spezifischen Gegebenheiten des Internets können Informationen innerhalb weniger Sekunden ausgetauscht und verbreitet werden. Basierend auf dem Recht der freien Meinungsäußerung und Pressefreiheit hat sich so eine ganz neue politische Landschaft entwickelt – die virtuelle.

Man geht zum Demonstrieren heute auch noch auf die Straße, die Ankündigung und Organisation findet allerdings online statt. Petitionen werden unterzeichnet und ein nicht gering einzuschätzender politischer Druck hat seinen Ursprung in Chats und Blogs. Was früher mühevoll per Mundpropaganda verbreitet werden musste, rast nun durchs Netz.

Social Media Plattformen wie Twitter, Facebook oder My Space machen das alles möglich. Natürlich hat das Social Media Marketing einen kommerziellen Hintergrund, aber auch enorme Vorteile.
Diese Kanäle stehen jedem offen und werden sowohl von Privatleuten als auch von Parteien und Firmen intensiv genutzt. Wahlkämpfe wurden schon über Twitter ausgetragen und Chats mit prominenten Politikern ließen die Seiten fast zusammenbrechen. Über Twitter wurde Hilfe für inhaftierte Journalisten in allen Teilen der Welt organisiert. Social Media Plattformen zeigen die Stärke des Volkes, und sie werden in Zukunft ein nicht zu unterschätzendes politisches Instrument sein.

Der Wille, Missstände anzuprangern, hat vor allem die Jugend überall auf der Welt mobilisiert. Virtuelle Worte, Bilder und Videos zoomen das Geschehen ganz nahe heran.